Rückblick auf die XChange Europe 2012 in Berlin

Die XChange Europe 2012 Konferenz, die vom 29. bis 31. Mai 2012 in Berlin stattfand, ist ein neues Konferenzkonzept der amerikansichen Firma Semphonic. Inhaltlich ging es um Webanalyse bzw. digital analytics, denn mit der zunehmenden Integration des Internets in die bestehende Organisation eines Unternehmens lässt sich die Auswertung der Daten nicht mehr nur auf das Web beschränken, aber dazu später mehr. Das Grundgerüst dieser Konferenz besteht dabei nicht aus einem Vortragsprogramm, bei dem man sich mehr oder weniger passiv berieseln lassen kann, sondern die Teilnehmer müssen sich deutlich mehr engagieren.

Statt Präsentationen gibt es sogenannten Huddles, im Prinzip Kleingruppen, in denen jeweils ein spezifisches Thema unter Kollegen diskutiert werden soll. Das funktioniert je nach Thema und Zusammensetzung der Gruppen mal mehr oder weniger gut. Neben diesen Huddles gibt es genügend Zeit für den Austausch untereinander. Was mich in dieser Branche immer wieder erstaunt, die Zeit wird auch intensiv genutzt! Die Menschen, die sich mit Webanalyse beschäftigen sind über Firmen-, Länder- und Sprachgrenzen hinweg extrem offen und lieben den Austausch. Nur so kann dieses Konferenzkonzept überhaupt funktionieren. Dieses Phänomen kann man übrigens auch beim Berufsverband der Digital Analytics Association (DAA) beobachten.

Ich selbst war als sogenannter Huddle Leader auf der Konferenz, hatte also zwei solcher Kleingruppen zu leiten. Der Huddle Leader ist so eine Art Moderator, der weniger ein Thema präsentiert, sondern eher die Diskussion darüber am Laufen halten soll. Da die Konferenzsprache wegen der klaren Ausrichtung auf Europa durchgehend englisch ist, war das eine echte Herausforderung für mich. Als Themen hatte ich angeboten, einmal über die Definition der sinnvollsten Performance Indicators (KPI’s) zu sprechen, im zweiten Huddle ging es um den Nutzen des Reifegradmodells im Tagesgeschäft (Webanalytics Maturity Model). Beiden Themen widme ich hier noch eigene Blogposts mit den Ergebnissen der Diskussion.

Aus den anderen Huddles und den vielen Gesprächen während der Konferenz habe ich für mich folgende Trends in der Webanalyse erkennen können: einmal die organisatorische und technische Integration der Webanalyse in bestehende Abläufe eines Unternehmens. Diese spiegelt sich z.B. auch darin, dass Webanalyse zunehmend im Controlling angesiedelt wird und nicht mehr wie bisher in der IT oder im Marketing. Ein andere Trend ist die Automatisierung der Prozesse. Die unglaublichen Datenmengen, die inzwischen verwaltet und ausgewertet werden müssen, können unmöglich manuell bearbeitet werden.

Neben diesen fachlichen Themen kam auch ein sehr europäisches Thema zur Sprache, dass uns alle treffen wird, die wir eCommerce betreiben: die missverständlich bezeichnete EU Cookie Directive, die sich weniger mit Cookies beschäftigt als mit der Möglichkeit, wiederkehrende Besucher zu erkennen. Die Direktive hat seit dem 26. Mai 2012 Gültigkeit und muss von den Parlamenten der einzelnen Länder in den nächsten zwei Jahren umgesetzt werden. Auch diesem Thema möchte ich einen eigenen Blogpost widmen, da dies den Rahmen dieses Beitrags sprengen würde.

Jedenfalls bin ich froh, dass ich die Gelegenheit bekam, bei dieser ersten Konferenz hier in Europa dabei gewesen zu sein. Was mich allerdings immer etwas verwundert, ist die extreme Diskrepanz zwischen den Themen, die auf einer solchen Konferenz besprochen werden und der realen Welt in Firmen. So konnte ich bei meinen bisherigen Arbeitgebern entweder keinerlei Interesse an diesen sehr erfolgreichen Marketingmaßnahmen entdecken oder stieß bei Kollegen im Marketing nur auf falsches Verständnis. Der Erfolg einer Maßnahme ist leider immer noch, das man die durchführt, nicht was sie letztendlich zum Geschäftsergebnis beiträgt. Mein Eindruck ist, dass diese Ignoranz ein sehr deutsches Problem sein muss. Amerikanische oder englische Unternehmen sind uns viele Schritte voraus. Aber letztendlich hat diese Erkenntnis auch zu meinem Schritt in die Selbständigkeit geführt.

Noch ein paar Worte zu Semphonic: Das amerikansiche Unternehmen Semphonic ist eine kleine, hochspezialierte Beratungsfirma im Bereich Onlinemarketing und Webanalyse (digital analytics) . In 2012 hat Semphonic nicht nur die Konferenz XChange nach Europa gebracht, sondern baut auch gleich eine eigene Niederlassung in Berlin für Europa auf. Erster Repräsentant der Firma ist derzeit Matthias Bettag, mit dem ich mich im Rahmen eines Interviews für den eBusiness-Podcast über seine Arbeit und die Konferenz unterhalten habe:

Episode 11: Interview mit Matthias Bettag (Semphonic) zur anstehenden Konferenz XChange in Berlin

Ausführliche Berichte zur XChange Europe 2012 finden sich auf folgenden Blogs (alle auf Englisch)

Gary Angels eigenm Blog:
Reflections on the XChange Berlin

Nicolas Malo, Webanalytics Consulatant
Tag 1 der XChange Europe 2012
Tag 2 der XChange Europe 2012

Meine Lesetipps zu diesem Thema (Affiliate-Links):

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *