Piwik als Alternative zu Google Analytics?

Auf dem vergangenen emetrics summit (Zusammenfassung von Tag 1 und Tag 2) in München zog sich das Thema Datenschutz wie ein roter Faden durch die gesamte Konferenz. Bei Datenschützern besonders umstritten ist dabei das Webanalysetool von Google: Google Analytics. Allerdings kommen auch die Tools anderer Anbieter bei den Datenschützern nicht unbedingt gut weg.

In einem Vortrag einer Vertreterin vom ULD (Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig Holstein) wurde lediglich ein Tool für den Einsatz in der Webanalyse empfohlen: Piwik. Der Einsatz von Piwik ist aber per se nicht datenschutzkonform, auch in diesem Fall gibt es einiges zu beachten.

In seinem Blogpost „Webanalyse mit Piwik datenschutzkonform“ fasst Markus Vollmert (www.econtrolling.de) die Vor- und Nachteile eines Einsatz von Piwik zusammen. Weiterhin beschreibt er, wie das Tool Piwik anzupassen ist, damit die Anforderungen des Datenschutzes auch erfüllt werden. Ein lesenswerter Artikel für alle, die darüber nachdenken, Piwik einzusetzen.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Review des 2. Tages des emetrics summit 2011 | virtual-commerce.de - [...] Ergebnis der Diskussion also weiterhin offen. (Ein weiterer Beitrag zum Thema Datenschutz und Webanalyse: Piwik als Alternative zu Google…

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *