Gelesen: What the Plus! von Guy Kawasaki

Googles Netzwerk Google+ gewinnt an Fahrt. Meinem Gefühl nach passiert auf Google+ derzeit deutlich mehr als z.B. auf Facebook. Und das, obwohl Facebook zumindest bei den Mitgliederzahlen immer noch deutlich vor Google+ liegen dürfte. Jedenfalls ist für mich der Zeitpunkt gekommen, mich mit Goolge’s sozialem Netzwerk etwas mehr auseinanderzusetzen. Genau richtig kam da das Buch »What the Plus!« von Bestsellerautor Guy Kawasaki, der sein Buch auch noch als PDF zum freien Download zur Verfügung stellt.

Man wir ja gleich etwas vorsichtig, wenn ein Bestsellerautor wie Guy Kawasaki sein neuestes Buch kostenfrei zur Verfügung stellt, aber lassen wir die Veremutung, dass es sich um eine Auftragsarbeit handelt oder er sogar einfach nur seinen Namen zur Verüfung gestellt hat. Streckenweise liest es sich dann auch wie eine einzige Werbeschrift. Aber gut, lassen wir die Werbeschreibe einfach mal außen vor. Eine weitere wichtige Info: Das Buch ist meines Wissens nach nur auf englisch verfügbar, dass schränkt den Kreis der Leser hierzulande natürlich etwas ein.

Worum geht es nun in »What the Plus!«?

Kurz zusammengefasst, es handelt sich um eine Art Handbuch für den Gebruach von Google+ (Eigentlich keine schlechte Idee, sich sein Handbuch von einem renommierten Autor schreiben zu lassen). Allerdings finde ich es sehr gut geschrieben, eben nicht die Art trockener Doku, die man nach drei Seiten entnervt wieder weglegt. Guy Kawasaki beschreibt anschaulich jede in Google+ vorhandene Funktion, schön strukturiert auf verschiedene Kapitel verteilt.

Er beginnt mit einer Einordung des Netzwerks im Vergleich zu den anderen großen Mitbewerbern wie Facebook, Pinterest oder Twitter. Seine Schlussfolgerung: »Twitter for perceptions, Facebook for people, Pinterest for pictures, and Google+ for passions«. Auf deutsch so viel wie: bei Twitter geht es um Aufmerksamkeit, bei Facebook um Leute, bei Pinterest um Bilder und bei Google+ um Leidenschaft. Gut, bei den Amis hört sich das alles immer etwas pathetischer an, die machen aus jedem Floh einen Elefanten. Aber tauschen wie den Begriff Leidenschaft gegen den etwas neutraleren Begriff Themen, dann ist Google+ deutlich themenbezogener als z.B. Facbook oder Twitter. Das ist der Punkt, warum mir Google’s Netzwerk eben so gut gefällt (von der miserablen Usability Facebooks einmal abgesehen). Man kann sich einfacher mit anderen Mitgliedern über spezifische Themen austauschen, auch mit Mitgliedern, die man bisher nicht kannte. Im Gegensatz zu Facebook, dass sehr stark auf persönliche Beziehungen setzt, macht es einem Google+ daher viel einfacher, das Netzwerk zum Beispiel für berufliche Zwecke zu nutzen.

Als Beispiel mein Gartenblog florilegium.de, den ich gerne als Versuchsobjekt verwende: in beiden Netzwerke betreibe jeweils eine Seite als Ergänzung zu meinem Blog. Dabei habe ich mich lange darauf konzentriert, für die Facebookseite ein wenig Aufmerksamkeit, sprich »Likes« für die Seite zu bekommen. Aber während ich nach gut einem Jahr gerade mal um die 30 Freunde (der Begriff stört mich immer ein wenig) gefunden habe, habe ich im gleichen Zeitraum unbemerkt 170 Follower für meine Blogseite auf Goolge+ erhalten.

In den folgenden Kapiteln von What the Plus! geht es dann um die wichtigsten Funktionen des sozialen Netzwerks. So beschreibt Guy Kawassaki nacheinander folgende Themen:

  • Die Benutzung der Kreise
  • Die Erstellung des eigenen Profils
  • Wie man Beiträge verfasst und teilt
  • Wie man die Beiträge anderer richtig kommentiert
  • Nicht unerheblich: den Einfluss des Engagements in Google+ auf die Google Suche (Social Search)
  • Der Umgang mit Bildern und Videos
  • Nutzung und Organisation von Hangouts
  • Und letztendlich wie man sich auf Google+ erfolgreich vermarktet

Da sich viele der Tipps nicht nur auf Google+ beziehen, sondern sich problemlos darauf übertragen lassen, wie man sich auch in anderen Netzwerken erfolgreich bewegt, macht die Lektüre trotz der eingestreuten Werbebotschaften ganz sinnvoll.

Als Fazit lässt sich ziehen: ignoriert man die Werbeblöcke ist What the Plus! ein gut lesbares Handbuch zur Nutzung des Netzwerks Google+. Da mir dieses Netzwerk sowieso zunehmend interessant erscheint, lohnt sich auch die Lektüre des im Internet als PDF-Datei frei verfügbaren Buches von Guy Kawasaki. Ich werde jedenfalls den Großteil meines Engagements auf Google+ verlagern.

Wo findet man What the Plus! von Guy Kawasaki?

Die PDF-Datei bietet Guy Kawasaki über sein Google+-Profil zum Download an. Außerdem habe ich es auf folgender Webseite gefunden: http://freenewbie.com/what-the-plus-by-guy-kawasaki-free-download/

Weitere Buchtipps zum Thema Facebook und Google+ (Affiliatelinks):

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *