Ein Videopodcast für Bikezeug

Wenn dieser Beitrag veröffentlicht wird stehen wir kurz davor mit dem Onlineshop für das Fahrradgeschäft Bikezeug in Starnberg zu starten.

Eine der Marketingmaßnahmen, die wir für den Onlineshop Bikezeug planen, sollen mehr oder weniger regelmäßig erscheinende Episoden eines Videopodcast sein. Videos stoßen nicht nur beim Publikum auf ein großes Interesse, sondern unterstützen auch bei der Suchmaschinenoptimierung. Thematisch soll es um Tourentipps für Mountainbikefahrer sowie um Pflege- und Wertstattipps fürs Rad gehen. Die fertigen Filme sollen dann auf der eigenen Webseite eingebunden werden. Zusätzlich sollen sie natürlich auch auf verschiedenen Videoportalen verteilt werden sowie über iTunes abonnierbar sein.

Die einzelnen Clips wollen wir selbst produzieren, also nicht in Auftrag geben. Wie geht man das Thema nun an? Folgende Themen sind zu berücksichtigen.

  • Planen der einzelnen Episoden
  • Aufnahme der Clips
  • Postproduktion, also Videoschnitt
  • Verbreitung und Vermarktung des Podcast

Mit Videografie habe ich bisher wenig Erfahrung. Vor Jahren hatte ich zwar einmal einen Kurs über Videoschnitt besucht, mich seither aber mehr mit digitaler Fotografie beschäftigt. So ist die Planung einer Episode ist völlig Neuland für mich. Für die Tourentipps werden wir die Route vorher festlegen, aber wo sich die besten Plätze für die einzelnen Einstellungen befinden, wird sich wohl erst unterwegs ergeben. Ich gehe einfach mal davon aus, dass pro Tour problemlos genügend Material für einen 3 bis 5 minütigen Clip zusammenkommt.

Die Aufnahmen werden wir erst mal dann mit einer videofähigen DSLR-Kamera machen, die ist zum Einen schon vorhanden, zum Anderen hat das den Vorteil, dass wir nebenher noch ohne weitere Ausrüstung fotografieren können. Für etwas dynamischere Aufnahmen wird zusätzlich eine Helmkamera eingesetzt: eine GoPro Hero HD 2.

Für die Postproduktion werden wir die inzwischen als Open Source für Windows frei verfügbare Software Lightworks der Firma Editshare einsetzen. Ich habe länger nach der für uns idealen Lösung gesucht und bin schließlich bei Lightworks hängen geblieben. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit diesem Programm glaube ich nun, die richtige Wahl getroffen zu haben. Zu den ersten Erfahrungen mit Lightworks schreibe ich noch eigenen Blogpost.

Ein ähnlich interessantes Porgramm scheint Cinelera zu sein. Auch frei verfügbar gibt es dieses Programm aber nur für Linux. Bei Gelegenheit möchte ich mir auch dieses Programm einmal näher ansehen.

Zur Vermarktung hatte ich bereits geschrieben, dass neben den bekannten Videoportalen, wie z.B. Youtube und Vimeo auch der Einsatz auf der eigenen Webseite sowie als abonnierbarer Podcast über iTunes und RSS geplant ist. Der Messung der Zugriffe der Videos mit Mehtoden der Webanalyse werde ich ein eigenes Blogpost widmen, wenn möglich mit ersten Zahlen von einer der ersten Episoden.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *