Die Webanwendung DailyBusiness auf dem PHP-Framework Symfony, Teil 1

Die Webanwendung DailyBusiness auf dem PHP-Framework Symfony, Teil 1

Meine Begeisterung für das PHP-Framework Symfony ist ungebrochen. Die Lektüre des Getting Started-Dokuments war im ersten Durchlauf zwar noch nicht sehr aufschlussreich, aber inzwischen habe ich die wichtigsten Kapitel des sehr viel ausführlicheren The Symfony Book durch: die Kapitel über Controller, das Routing, Templating mit twig, Datenbankmapping mit Doctrine und die Erstellung von Formularen. Mich begeistert ehrlicherweise nicht nur das PHP-Framework selbst, sondern auch die Qualität der frei verfügbaren Dokumentation. Neben den bereits angesprochenen Dokumenten gibt es noch zahlreiche weitere Dokumente, wie z.B. das Symfony Cookbook, in dem konkrete Anforderungen und ihre Umsetzung besprochen werden. Die Erkenntnisse aus der Lektüre von The Symfony Book habe ich parallel in einer eigenen kleinen Anwendung umgesetzt, eine Art einfache Fallstudie, bei der ich die gängigsten Anforderungen einer Webanwendung mit Symfony umsetzen möchte. Die Anwendung soll DailyBusiness heißen und eine Art Todo-Liste für meine täglichen Aufgaben darstellen. Die Anwendung soll später auf einem Server laufen, so dass ich auf meine Todo’s von überall her zugreifen und diese pflegen kann. Worum soll es in diesem kleinen Symfony-Tutorial gehen? Die Erstellung dieser kleinen Webanwendung, die mir zur eigenen Einarbeitung in das Framework Symfony dient, dokumentiere ich mit dieser mehrteiligen Beitragsserie hier auf meinem Blog. In diesem ersten Teil geht es um folgende Themen: Das PHP-Framework Symfony installieren und einrichten Organisation eines Projekts mit Bundles und Namespaces Einen ersten Controller einrichten Eine Route für diesen Controller einrichten Eine erste View auf Basis eines twig-Templates erstellen Wie startet man mit dem PHP-Framework Symfony? Als erstes zieht man sich den Symfony Installer symfony.phar in ein eigenes Verzeichnis und führt ihn über die Kommandozeile aus. Der Installationsprozess ist für...
Die Qual der Wahl bei der Suche nach einem PHP Framework

Die Qual der Wahl bei der Suche nach einem PHP Framework

Ich arbeite vorzugweise mit dem Content Management System WordPress und den Shopsystemen Shopware und Magento. Für spezifische Anforderungen, wie z.B. ein Tool zur Organisation meiner eigenen Arbeit macht es aber wenig Sinn, diese in einem Shopsystem oder Content Management System umzusetzen. Dafür bieten sich entsprechende PHP-Frameworks wie das Zend Framework, cakePhp oder Symfony an. Mein Favorit ist letztendlich Symfony geworden. Klar, man kann die Anwendung auch von Grund auf selbst schreiben. Dabei bietet sich PHP deshalb an, weil man problemlos einen Provider mit günstigem Speicherplatz findet, der PHP und die Datenbank MySQL unterstützt. Denn das Tool, ich nenne es mal DailyBusiness, soll über das Web verfügbar sein, so dass ich meine Einträge vom Büro, von zu Hause aus und später natürlich auch von unterwegs aus mit dem Smartphone pflegen kann. So was könnte man natürlich auch in ein System wie WordPress reinfummeln, als Plugin z.B., aber damit wäre die Anwendung immer von WordPress als Basis abhängig. Da macht es schon mehr Sinn, die Grundfunktionalität in eine eigene Anwendung zu kapseln. Bietet man Schnittstellen oder API’s an, über die man mit der Anwendung kommunizieren kann, spricht ja nichts dagegen, die Funktionen als Widget oder Plugin in ein System wie WordPress zu integrieren. Nun habe ich mir in der letzten Zeit einige Frameworks angeschaut, Voraussetzung war, dass das Framework das MVC-Konzept unterstützt. MVC ist eine Architektur, die Model, View und Controller voneinander trennt. Dabei repräsentiert das Model das Datenmodell (inklusive der Persistierung der Daten, z.B. in eine Datenbank), der Controller kümmert sich um die (Business-)Logik und die View um die Darstellung und Präsentation der Daten. Begonnen habe ich mit dem Zend...